Aktuelles

Momentan erlauben es mir die Umstände leider nicht oder nur eingeschränkt, über das therapeutische Setting hinaus weitere Angebote zu machen. Sobald dies wieder möglich ist, freue ich mich, erneut den Workshop “Raum für Lust” exklusiv für Frauen anzubieten, die sich mit Sinn- und Weiblichkeit auseinandersetzen wollen.
An Männer und Frauen - Singles wie Paare gleichermaßen - wird sich das Seminar “Die Kunst des Begehrens” richten, das ich gemeinsam mit meinem Kollegen Frank Henrich anbiete.
Weitere Details erfragen Sie gern per E-Mail oder Telefon. Termine diesbezüglich werden, sobald verbindlich möglich, hier bekannt gegeben.

Praxis

Wenn Sie zu mir in die Praxis kommen, will ich wissen, wo Sie im Leben stehen, wohin Sie wollen und welche Hindernisse Ihnen im Weg sind. Sie werden Konflikte mitbringen, Streit oder Sorgen. Verletzungen. Sehnsüchte und Fantasien. Widersprüche. Krisen.
Seit ich denken kann interessiert mich diese Ambivalenz zwischen unseren Sehnsüchten und der gelebten Realität - im Alltag, im Beruf, in Beziehungen.
Ich betrachte das, was wir begehren, wonach es uns verlangt, als eine Art Kompass auf dem Weg zu mehr Lebendigkeit und Kraft, selbst dann, wenn es uns in extrem herausfordernde Situationen bringt. Auch die Pole unserer Geschlechtsidentität, Mannsein, Frausein, und ihre Anziehung - Sexualität, Intimität - spielen hierbei eine große Rolle. Gesehen und respektiert werden, ganz so wie wir sind, wachsen dürfen, wie es uns entspricht - sind tiefe Bedürfnisse von uns allen.
Ich glaube, dass Menschen sich ändern können. Nur steht dem oft etwas Hartnäckiges entgegen: Über Jahre gediehene Selbstverständlichkeiten im Umgang mit sich und anderen. Rühren wir an diesen, wird es bald existenziell. Ich unterstütze Sie bei Ihrem Aufbruch und während Sie diesen Weg gehen, verlässlich, auch neugierig, denn ich bin sicher, dass Sie vieles, was sie hierbei brauchen, zur Verfügung haben - es im Augenblick bloß nicht sehen.

Systemisch

Die Systemische Therapie ist ein eigenständiges psychotherapeutisches Verfahren mit zwei Schwerpunkten.
Ich arbeite lösungsorientiert, d.h. bevor ich Sie frage, woher Sie kommen, frage ich, wohin Sie wollen. Gebe ich Wünschen und Sehnsüchten einen Raum, können sie ein Gegengewicht zu prägenden Erfahrungen sein und die weitere Entwicklung des Lebens maßgeblich beeinflussen. Menschen sind nicht nur bedingt, sie sind auch frei.
Und ich gehe nicht zwingend davon aus, dass Sie, wenn Sie bei mir Unterstützung suchen, krank sind, sondern dass die Zusammenhänge und Kontexte, in denen Sie leben, ein Verhalten bedürfen, das Ihnen nicht gut bekommt. Sie vollziehen sozusagen eine Leistung der Anpassung an eine herausfordernde Umwelt. Und leiden darunter.

Mehr zum Selbstverständnis systemischer Arbeit unter www.dgsf.org

Familie

Die Besonderheit der Systemischen Therapie besteht darin, dass während eines Prozesses wirklich die ganze Familie anwesend sein kann. Dann dauern die Sitzungen meist etwas länger (bis zu 90 Minuten), die Abstände zwischen den Treffen sind oft größer (4 bis 8 Wochen), und die Wirkung ist immens und nachhaltig. Klar, weil dann nicht einer allein, sondern alle zugleich am Räderwerk drehen.
Wer zur Sitzung erscheint und wer nicht, entscheiden Sie untereinander, mit oder ohne Hilfe meinerseits.

Paar

Sich als Paar einer Dritten mitzuteilen ist sehr intim. Zugleich ist die Dynamik, die innerhalb einer Paarbeziehung besteht, ein Sturm, den ich gerade dann gut verstehen kann, wenn ich ihn live erfahre, und nicht, wenn nur eine davon erzählt. Dann ist der Prozess ein anderer, weil wir mittendrin und währenddessen arbeiten und nicht im Einzel vorher oder wenn alles wieder ruhig ist. Dann können Sie zeitgleich Schritte wagen, aufeinander zu. Oder voneinander weg.
Auf Wunsch arbeite ich im Co mit meinem Kollegen Frank Henrich, wahlweise in Kiel oder Eutin. Wir sitzen dann als “Paar” Ihnen als Paar gegenüber. Die Erfahrung lehrt uns, dass dies den therapeutischen Prozess wesentlich voranbringt - selbstverständlich während der Sitzung, aber auch durch die Möglichkeit intensiver Nachbesprechung.

Einzel

Nicht immer ist es möglich und vielleicht auch nicht nützlich, Familien oder Subsysteme zu therapeutischen Gesprächen einzuladen, und oft legen Klienten auch Wert auf ein Gespräch unter vier Augen. Möglicherweise brauchen Sie einen besonders geschützten Raum oder ausreichend Ruhe, um etwas von sich zeigen oder sehen zu können. Es geht dann vielleicht gerade um das, was man nicht wahrnehmen kann, wenn andere dabei sind, und um einen für Sie passenden Umgang damit. 50 Minuten - Ihre Zeit. Ihr Raum.

Honorar

Einzel 50 Minuten 75,-€
Paar 80 Minuten 110,-€
Paar im Co 80 Minuten 170,-€
Familien (ausschließlich im Co) 80 Minuten 170,-€